Rüdiger Nehberg

Abenteurer

Thema: Abenteuer, Survival

Rüdiger Nehberg, alias „Sir Vival“, ist durch zahlreiche spektakuläre Aktionen und Abenteuer bekannt geworden. In den fünfziger Jahren unternahm er „Radtouren um die halbe Welt“. Neugier und Abenteuerlust prägten seine Reisen. In einem selbstkonstruierten Boot befuhr der selbstständige Konditor 1972 gemeinsam mit zwei Freunden den Blauen Nil. Bei einem Überfall wurde einer der Freunde ermordet.

Unerwartet erhielt das Abenteuer Sinn, als er 1982 Augenzeuge eines drohenden Völkermordes in Brasilien wurde. Das letzte Urvolk des Kontinents wurde von einer Armee von Goldsuchern bedroht. Er wurde vorstellig bei Papst und Weltbank, berichtete darüber in Büchern, TV-Filmen und Vorträgen und schaffte den Indianern schließlich eine ausreichend starke Lobby. Sie haben nun einen akzeptablen Frieden.

All das wurde übertroffen von der nächsten Herausforderung. Es wurde der Kampf gegen das monströse Verbrechen Weibliche Genitalverstümmelung. Nehbergs besondere Strategie: in enger Partnerschaft mit der geistigen Führung des Islam und eigener Menschenrechtsorganisation, TARGET. Nur sie garantierte ihm die erforderliche Unabhängigkeit. Geradezu historisch wurde das Ergebnis der TARGET-Konferenz in der Azhar zu Kairo. Die höchsten Islam-Rechtsgelehrten ächteten den Brauch als „Verbrechen gegen höchste Werte des Islam“. Nehberg und seine Frau Annette erhielten drei Bundesverdienstkreuze.

Nehbergs Vorträge machen Lust auf Leben.

Diese Redner könnten Sie auch interessieren: